Link verschicken   Drucken
 

Projekte

Ziel: Passgenaue Qualifizierung (Aus-, Fort-, Weiterbildung) un- und angelernter Leistungsbezieher zur Verbesserung ihrer Arbeitsmarktchancen und Lebensperspektiven

 

Maßnahmen: Förderung von Berufsabschlüssen (Nachholen von Berufsabschlüssen sowie Umschulungen), Förderung der beruflichen Weiterbildung in Bereichen, in denen große Nachfrage seitens der regionalen Arbeitgeber besteht (etwa im Bereich Pflege, Schweiß- und Fertigungstechnik, Lager und Logistik, IT, Hotel und Gastronomie, Gesundheits- und Erziehungsberufe), Förderung betrieblicher Qualifizierungen und Beratung zu Fördermitteln durch die Firmenberatung des Jobcenters.

 


 

Ziel: Erziehende (Frauen) möglichst frühzeitig ins Erwerbsleben zurückführen, insbesondere insofern diese entsprechend qualifiziert sind.

 

 

Maßnahmen: Motivierung und Befähigung zum raschen Wiedereinstieg ins Erwerbsleben, Beratung bei Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Information über vorhandene Möglichkeiten, Heranführung an den Arbeitsmarkt durch spezifische Projekte.

 


 

Ziel: Erwerbsbeteiligung der Leistungsbezieher mit Migrations- und Fluchthintergrund erhöhen, insbesondere insofern diese entsprechend qualifiziert sind (wenn nicht: qualifizieren). Bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund Quote an höherwertiger Schul- und Ausbildung/Studium erhöhen; dazu in allen Phasen der Schul- und Ausbildung bei Bedarf unterstützen.

 

Maßnahmen: Unterstützung dieser Personengruppe etwa hinsichtlich Erwerb/Verbesserung der Deutschkenntnisse, Anerkennung einer im Ausland erworbenen Qualifikation bzw. Erwerb einer/Verbesserung der Qualifikation.

Bei Jugendlichen: Information über Schulwesen und Bildungssystem in Deutschland (für Eltern und Jugendliche mit Migrationshintergrund).

Bei Frauen: Information über vorhandene Möglichkeiten, Motivierung und Befähigung zum Einstieg ins Erwerbsleben.

Bei Flüchtlingen: spezielle, an unterschiedlichste Bedarfe angepasste Maßnahmen, Bildungspartnerschaften mit regionalen Unternehmen.