Link verschicken   Drucken
 

Handlungsfelder

Zu den Handlungsfeldern der Fachkräfteallianz Landkreis Ludwigsburg zählen berufliche Ausbildung, Beschäftigung Älterer, Inklusion, Integration und/oder Zuwanderung, berufliche Weiterbildung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
In folgenden Themengebieten sehen die Allianzpartner Schwerpunkte ihrer gemeinsamen Betätigung:


1. Übergang Schule-Beruf

Bereits bestehende vielfältige Aktivitäten und Maßnahmen sollen durch bessere Vernetzung der Allianzpartner und höhere Transparenz an einigen Stellen ergänzt oder verstärkt werden. Aufgesetzt werden kann auf dem von der Bildungsregion entwickelten Maßnahmenpaket (z.B. Wegweiser Beruf, Firmensommer) und auf die bisherigen Aktivitäten der Allianzpartner (z B. Arbeitskreis SCHULE/WIRTSCHAFT).
 

Gemeinsame Handlungsfelder sind: 

  • Ausbildung von Jugendlichen; Gemeinsame Aktionen zur Unterstützung (benachteiligter) Jugendlicher bei der Vermittlung eines Ausbildungsplatzes
  • Erhöhung der Zahl der Auszubildenden und Studierenden insbesondere von Frauen in MINT-Berufen
  • Nachqualifizierung von Spätstartern (vgl. „AusBildung wird was – Spätstarter gesucht“)
  • Studienabbrecher von einer dualen Ausbildung im Landkreis Ludwigsburg überzeugen (Karrierechancen mit einer Weiterbildung als Fachwirt, Techniker oder Meister)
  • Vernetzung der Aktivitäten im Bereich der Berufsorientierung und Berufswahl von Jugendlichen in Form von gemeinsamen Veranstaltungen (u.a. Ausbildungsmessen, Elternabende, Aktionstage, Bewerbung von Mangelberufen (MINT-Berufe, Pflegeberufe))
  • Förderung von wohn- und standortnahen Ausbildungsangeboten an den Beruflichen Schulen
     

 

2. Ausschöpfung der Potenziale des inländischen Arbeitsmarkts

Es sollen alle Möglichkeiten des inländischen Arbeitsmarktes ausgeschöpft werden, um Fachkräfte zu gewinnen.
 

Gemeinsame Handlungsfelder sind:

  • Eingliederung von Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Beschäftigung (vgl. Projekt „Inklusionslotse“)
  • Qualifizierung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und von Migranten in den ersten Arbeitsmarkt (vgl. Projekt „kultursensible Pflege“)
  • Erhöhung der Vermittlungschancen älterer Arbeitnehmer („Silver Star“)
  • Stärkung der Weiterbildung  (vgl. WeGebAU) insbesondere für geringqualifizierte sowie an- und ungelernte Beschäftigte

 

 

3. Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sichern

Zusätzlich wollen die Allianzpartner die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Landkreis Ludwigsburg für auswärtige Auszubildende und Fachkräfte steigern.
 

Hierzu dienen folgende Maßnahmen:

  • Stärkung der Willkommenskultur (vgl. Projekt Welcome Service Region Stuttgart der Fachkräfteallianz Region Stuttgart)
  • Pflege der Interkulturellen Kompetenz
  • Förderung einer gezielten Zuwanderung in Engpassberufen (Ingenieurberufe, Pflege)
  • Verbesserung des Standortmarketings von Landkreis und Kommunen
     

 

4.Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Allianzpartner werden sich in ihrem jeweiligen Bereich dafür einsetzen, ein familienfreundliches Umfeld in den Betrieben zu schaffen und damit den Wirtschaftsstandort Landkreis Ludwigsburg attraktiver zu gestalten.
 

Durch Förderung der Umsetzung folgender Maßnahmen:

  • Unterstützung bei der Schaffung von ausreichenden Kinderbetreuungsangeboten
  • Beratung und Coaching von Unternehmen bei der Umsetzung flexibler, bedarfsgerechter Kinderbetreuungsangebote
  • Beratung und Coaching von Unternehmen, um attraktivere Rückkehrperspektiven nach Elternzeit zu schaffen
  • Beratung und Coaching zu flexiblen Arbeitszeitmodellen
  • Teilzeitausbildung